Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können: Datenschutzerklärung.

Warnschutzbekleidung

Mehr anzeigen

Mit Warn- und Schutzbekleidung für jede Situation gut gerüstet

Helly Hansen entwickelt laufend Schutzbekleidung um Arbeitsunfälle und -verletzungen zu verhindern, die durch Kälte, Hitze, Feuer, Regen und bei eingeschränkter Sichtbarkeit entstehen können.

Gerne beraten wir Sie in unserem Laden Brühwiler Maschinen in Balterswil oder Sie stöbern in unserem BB-Shop, Sie finden bestimmt das Modell, was für Ihre Bedürfnisse und Sicherheit geeignet ist. Da wir unseren Kunden nur die beste Qualität anbieten wollen, führen wir Warn- und Schutzbekleidung vom renommierten Hersteller, Helly Hansen aus Norwegen, in unserem Sortiment

Hochsichtbare Bekleidung für den professionellen Einsatz – EN ISO 20471:2013+A1:2016

Diese Norm beschreibt die Anforderungen an Schutzkleidung, die die Anwesenheit des Nutzers visuell signalisieren. Die Norm beschreibt die Sichtbarkeit des Trägers in gefährlichen Situationen unter allen Lichtbedingungen am Tag und bei auftreffendem Licht von Fahrzeugen in der Dunkelheit. Kleidungsstücke, die EN ISO 20471 entsprechen, müssen ein Westen-Piktogramm besitzen.

Die Kennzahl neben dem Piktogramm beschreibt die Hochsichtbarkeitsklasse.

Jacke und Hose, Klasse 2 und Klasse 1, können zusammen als Set klasse 3 bilden. Allerdings nur dann, wenn die sichtbare Gesamtfläche des Sets in aufrecht stehender Position der erforderlichen Mindestfläche an fluoreszierendem und reflektierendem Material für Klasse 3 entspricht. Die Jacken und Hosen müssen gemeinsam zertifiziert werden. Und das Innenlabel muss zeigen, welche Jacken und Hosen zusammengehören, um als Set Klasse 3 zu bilden. Bekleidungsklassen werden nach erforderten Mindestflächen an fluoreszierendem und reflektierendem Material an jedem separaten Kleidungsstück eingeteilt. Die angegebene maximale Zahl an Reinigungszyklen ist nicht der einzige Faktor, der für die Lebensdauer des Kleidungsstücks eine Rolle spielt. Die Lebensdauer ist auch von der Nutzung, Pflege, Lagerung usw. abhängig.

Im BB-Shop finden Sie Warnschutz Regenjacken, wärmende Fleecejacken, Winterjacken, Pilotenjacken, atmungsaktive Softshelljacken, T-Shirts und Pullover, immer jeweils in den Warnfarben warnorange oder warngelb.

Schutzbekleidung – Elektrostatische Eigenschaften – EN 1149-5

Diese Norm beschreibt die Anforderungen an Material und Aufbau für elektrostatisch ableitfähige Schutzbekleidung, die als Teil eines vollständig geerdeten Systems verwendet wird, um eine Brandentladung zu verhindern. Die Anforderungen können möglicherweise in mit Sauerstoff angereicherten, entflammbaren Atmosphären nicht ausreichen. Die EU-NORM gilt nicht für den Schutz vor hohen Spannungen. Das Material muss den Anforderungen von EN1149-1 und/oder EN1149-3 entsprechen. Die EU-Norm gilt nicht für den Schutz vor hohen Spannungen.

EN 1149-1:2006 Testmethode zur Messung des Oberflächenwiderstandes: Der Widerstand in ohm, des Stoffes wird mit Elektroden gemessen, die auf der Oberfläche des Materials platziert werden.

EN 1149-3:2004 Testmethode zur Messung des elektrostatischen Ladungsabbaus auf der Oberfläche von Materialien.

Unter Ladungsabbau versteht man die Bewegung elektrostatischer Ladungen über oder durch die Oberfläche von Materialien. Kalkuliert die halbe Entladungszeit t50.

 

Schutzbekleidung vor Kälte – EN342:2017

Die Norm spezifiziert Testmethoden und Anforderungen an funktionale Eigenschaften von Stoffen, die vor Kälte schützen sollen (Lufttemperatur unter -5°C).

Arbeiten Sie viel Draussen bei Minustemperaturen? Im Winter ist gut wärmende Schutzbekleidung auf jeden Fall ein Muss. Helly Hansen bietet verschiedene Modelle für jeden Arbeitsbereich an. Im BB-Shop finden Sie bestimmt die richtige Jacke oder Hose, welche wärmt, vor jeder Witterung schützt und die im Inneren entstehende Wärme wunderbar nach Aussen transportiert – für den optimalen Klimakomfort.

Bekleidung zum Schutz vor Hitze und Flamme – EN ISO 11612:2015

Diese Norm beschreibt Anforderungen an Kleidungsstücke aus flexiblen Materialien, die den körper des Trägers, ausschliesslich der Hände, vor Hitze und/oder Flammen schützen sollen. Alle Brandschutzprodukte die der Norm EN ISO 11612 entsprechen, sollten eine CE-Kennzeichnung und ein Antiflammen-Piktogramm besitzen. Die Buchstaben unterhalb des Piktogramms zeigen, vor welchen Gefahren das Kleidungsstück schützt.

A = Begrenzte Flammenausbreitung (A1 Oberflächenbeflammung, A2 Kantenbeflammung)

B = Konvektive Hitze

C = Strahlungswärme

D = flüssiges Aluminium

E = flüssiges Eisen

F = Kontaktwärme

Begrenzte Flammenausbreitungseigenschaften (A) werden immer vermerkt. Mindestens eine weitere Eigenschaft von B bis F sollte beinhaltet sein, jede Buchstaben folgt eine Kennzahl, die das Leistungsniveau angibt. Die Kennzahl 1 steht für das niedrigste akzeptable Leistungsniveau. Die Produkte wurden entwickelt, um für zusätzlichen Schutz zu sorgen, wo Industriearbeiter gelegentlich der Fefahr durch Hitze und Flammen ausgesetzt sind. Für noch mehr Sicherheit können Sie dieses Kleidungsstück in Kombination mit anderen feuerfesten Kleidungsstücken verwenden. Vermeiden Sie es, unter dem Kleidungsstück entflammbare synthetische Stoffe zu tragen, da diese schmelzen und Hautschäden verursachen können.

Im Falle von Kontakt eines Kleidungsstücks dieses Standards mit chemischen oder entflammbaren Flüssigkeiten sollte der Träger die Arbeit unterbrechen und das betroffene Kleidungsstück vorsichtig ausziehen. Danach sollte es entweder gereinigt nicht mehr eingesetzt werden. Im Falle eines flüssigen Aluminium- oder Eisenspritzers sollte der Träger den Arbeitsplatz sofort verlassen und die Kleidungsstücke ausziehen. Sollte ein flüssiger Metallspritzer auf das Kleidungsstück gelangen, können Verbrennungen nicht ausgeschlossen werden, wenn es direkt auf der Haut getragen wird. Der Hersteller muss auf die vorgesehene Nutzung des Kleidungsstücks hinweisen. Sollte das Kleidungsstück mit Öl oder Fett verunreinigt sein, besteht Brandgefahr. 

Schutz vor Regen – EN 343:2019

Diese Norm beschreibt Anforderungen und Testmethoden in Bezug auf Materialien und Nähten von Schutzkleidung gegen den Einfluss von Niederschlägen wie Regen und Schneeflocken, Nebel und Bodenfeuchtigkeit bei Temperaturen bis zu 5°C. Das Kleidungsstück wird bezüglich der Wasserfestigkeit und Wasserdampfundurchlässigkeit getestet.

Wer bei körperlicher Arbeit der Nässe ausgesetzt ist, benötigt vor allem eines, Regenbekleidung welche garantiert wasserdicht und atmungsaktiv ist. Unsere Regenbekleidung von Helly Hansen und Elka bietet optimalen Schutz bei jeder Witterung. Viele der Helly Hansen Jacken sind zudem mit Lifaloft oder Primaloft ausgerüstet. Die einzigartige wasserabweisenden Eigenschaften der LIFA-Fasern bieten Schutz vor Nässe, der strenge Aktivitäten unentbehrlich ist, während die Primaloft-Struktur eine hohe Isolierung und eine atmungsaktive Leistungsisolierung für alle Arten von Aktivitäten bietet. Die LIFALOFT-Isolierung basiert auf LIFA-Fasertechnologie, die in eine leichte Struktur eingearbeitet wurde, die mehr Luft als herkömmliches Polyester zurückhält und so zusätzliche Wärme bietet. Die Fasern nehmen kein Wasser auf und sind somit die ideale Isolierungstechnologie für Aktivitäten mit unterschiedlichsten Bedingungen.

Schutzkleidung für thermische Gefahren eines elektrischen Störlichtbogens – IEC 61482-2:2018

Diese Norm beschreibt die Methoden zum Test von Material und Textilien, die bei hitze- und flammenfester Kleidung von Arbeitern zum Einsatz kommen, die elektrischen Störlichtbögen ausgesetzt sein können. Dieser Norm entsprechende Kleidung stellt sicher, dass die Konsequenzen des Kontaktes zu elektrischen Lichtbögen nicht durch die Kleidung selbst verschlimmert werden.

Der Schutz von Augen, Gesicht , Kopf, Händen, und Füssen vor elektrischen Lichtbögen ist nicht von diesem Dokument abgedeckt.

Schutz vor Hitze und Flammen – begrenzt entflammbare Materialien, Materialmischungen und Bekleidung – EN ISO 14116:2015

Diese Norm beschreibt die Leistungsanforderungen an Materialien, Materialkombinationen und Schutzkleidung mit begrenzten Flammenausbreitungseigenschaften, um die Gefahr eines Brandes des Stoffes zu reduzieren. Das Kleidungsstück schützt den Nutzer vor Hitze und Flammenausbreitung gemäss der EU-Norm EN ISO 14116.

Schutzkleidung für Schweissen und verwandte Verfahren – EN ISO 11611:2015

Diese Norm definiert grundlegende Sicherheitsanforderungen und Testmethoden für Schutzkleidung inklusive Kapuzen, Schürzen, Ärmel und Gamaschen, die dazu entwickelt wurden, den Körper des Trägers beim Schweissen und verwandten Verfahren mit ähnlichen Risiken zu schützen. Bezüglich des Schutzes von Kopf bis Füssen des Trägers lässt sich diese Norm nur auf Kapuzen und Gamaschen anwenden.